Unsere Online-Publikationen zum Blättern

Aufrufe
vor 3 Jahren

sortimenterbrief April 2019

  • Text
  • Buchhandlung
  • Welt
  • Rezepte
  • April
  • Hardcover
  • Wien
  • Verlag
  • Sortimenterbrief
  • Isbn
  • Buch
Das österreichische Branchenmagazin für Buchmarkt, Buchverkauf und Buchwerbung. Ausgabe April 2019

Ossi Hejlek im Gespräch

Ossi Hejlek im Gespräch mit Ralph Müller »Überleben beginnt im Kopf! Besonders in der Wildnis.« www.natur-wildnis-schule.de © Merle Gerhardt Sie betreiben die Natur- und Wildnisschule. Was kann man sich darunter vorstellen? Müller: Natur und Wildnis sind keine voneinander abgegrenzten Themen. In meiner Schule lehre ich das alte Wissen von vielen indigenen Völkern – aber auch das Wissen unserer Vorfahren, wie sie noch vor 100 bis 300 Jahren am Land gelebt haben. Praktisch betrachtet, geht es um Themen wie Feuermachen, im Freien schlafen, Kochen mit essbaren Wildpflanzen, Spurenlesen, Tierbeobachtung, Hüttenbau, Angeln, Bogenbau ... es ist ein riesiges Feld. Wer all das und noch mehr lernen möchte, kann zu Ihnen gehen. Aber wo haben Sie es gelernt? Müller: Ich hatte viele praktische Lehrer. Ist man in der Natur, tauscht man sich mit Gleichgesinnten aus, probiert Dinge miteinander aus. Ich bin aber auch ganz speziell auf bestimmte Menschen zugegangen und bat sie, mich in ihren Qualifikationen zu unterrichten, mich auszubilden. Dabei ging es auch stark um die Wildnis-Pädagogik und wie sie native Völker gelehrt haben. Dort findet man keine Schulen oder Unis – da wird im Alltag gelernt. Aber es ging auch um die Schulung der inneren Kraft und der inneren Gabe – wer bin ich, was habe ich, was kann ich der Welt zurückgeben ... Ich war viel unterwegs in meinem Leben. Innere Kraft und innere Gabe fallen im Buch auf Themenbereiche wie Naturmentoring und Visionssuche? Müller: Genau. Wie kamen Sie zu ihrem Spezialthema – Vögel dürften eine wichtige Rolle spielen? Müller: Die Vögel waren von Anfang an mein Antrieb. Ich begann früh mit Vogelbeobachtungen in meinem Umfeld. Schnell wollte ich dann aber hinaus in die Ferne, um auf der ganzen Welt meiner Passion nachzukommen – von Afrika bis in den hohen Norden. Bei diesen unzähligen Reisen kam ich natürlich nicht nur mit Vögeln in Kontakt, sondern auch mit dem Land, der jeweiligen Natur und den Menschen, sowie mit deren Kulturkreisen. Mit Menschen, die immer schon auf dem Land lebten, aber auch mit indigenen Völkern, wie den Samen in Lappland, mit Indianern ... dabei taucht man in tausend Jahre alte Strukturen ab. Da trifft man auf altes Wissen gepaart mit weiser Naturverbundenheit. Sie sagen: „Wir sind als Mensch hunderttausende Jahre alt. Wir kommen aus der Natur. Wir sind von der Natur designet und geprägt. Und die Natur hilft uns mit ihrer Kraft in unserem Leben.“ Viele dieser Weisheiten sind leider in unserer modernen Welt verschwunden. Weisheit hat ja auch viel mit Achtsamkeit zu tun ... Müller: Wer draußen unterwegs ist und tage- und wochenlang durch die Natur streift, kann gar nicht umhin, zu erkennen, dass uns die Natur am Leben erhält. Wer sein Brot beim Bäcker kauft, bekommt die Natur natürlich nicht so mit, als wenn ich mein Essen in der Natur sammle oder einen Fisch fange. Nur so bekomme ich die Achtsamkeit vermittelt: danke dem Wasser, danke sortimenterbrief 4/19

novitäteninterview MIDAS Spitzentitel april dem Fisch, danke dem Feuerholz ... Weil die es sind, die mich erhalten. Bei meinem Sohn erlebe ich eine Art archaische Verbundenheit mit diesen Themen. Bogenschießen, Angeln, Schnitzen ... Andererseits zwängen wir diese natürliche Verbundenheit ab der Schulpflicht weg – in Richtung Zivilisations-Notwendigkeiten ... Müller: Auf diese Probleme trifft man immer wieder. Das ist auch ein Mitgrund, warum die Menschen so stark nach Alternativen zu dem suchen, was sie in der Gesellschaft geboten bekommen. Die Menschen machen sich im Erwachsenenalter auf den Weg, um das zu lernen, was ihnen nie jemand beigebracht hat. Ein kraftvolles Menschsein wird leider nicht gelehrt. Mein Buch soll die Verbindung schaffen, beim Wiederentdecken der Natur helfen. Beispielsweise sich an der Sonne zu orientieren, das ist einerseits banal – aber wer kann das noch? Bits und Bytes haben wir im Griff – vor der Natur haben wir Angst. Eigentlich müsste man dieses Natur-Basiswissen in der Schule lernen. Ist Ihr Buch auch ein wenig als Erlebnisbzw. Natur-Bibel für große Jungs zu verstehen? Müller: Das Buch ist für alle Menschen, die Spaß haben, rauszugehen – egal ob es ein Ausflug ums Eck ist oder zwei Wochen in der Wildnis in Kanada. die Reihenfolge wichtig, welchen dieser vier Themen man sich – je nach Situation – in der Natur zuerst widmet. Verläuft man sich beispielsweise in den Bergen, sollte man nicht nach dem richtigen Weg oder nach Essen suchen, sondern nach einem guten Lagerplatz, bevor es dunkel wird. Überleben beginnt im Kopf! Aber das lernt man. Bevor man eine zweiwöchige Kanutour durch Alaska macht, sollte man seine Erfahrungen hier sammeln – mit der Natur und mit seiner Ausrüstung. Wo und wie lernt man, welche Wildpflanzen essbar sind? Müller: Man kann es sich erarbeiten. Meine Empfehlung ist, sich eine Hand voll Pflanzen herauszupicken – in unseren Breitengraden vielleicht Bärlauch, Giersch, Brennnessel und Löwenzahn. Dann versucht man, sich die Kenntnis der Pflanzen einzuprägen und unterschiedliche Verwendungsarten auszuprobieren. Im folgenden Monat geht man die nächsten zwei Pflanzen an ... Heilpflanzen sind dann der nächste Schritt. Sie bieten auch Wildnis-Touren an ... Müller: Zwei Mal im Jahr. Einerseits in die polnischen Masuren sowie eine Kanutour durch Kanada auf dem Yukon. Danke für das Gespräch! Jetzt bei Midas: Der internationale Bestseller von David Hockney! David Hockney / Martin Gayford Die Welt der Bilder - für Kinder 128 Seiten, Hardcover, 22 x 28 cm ISBN 978-3-03876-144-0, 21.00 € »Eine unglaublich inspirierende Reise durch die Evolution der Kunst – eine Erleuchtung.« (BBC) Bologna awarD 2019 für »innovativstes Buch« Sie beschreiben im Buch auch die vier Grundbegriffe in der Wildnis ... Müller: Dabei handelt es sich um das Feuer, den Schutz, das Wasser und das Essen. Natürlich gibt es viele Notwendigkeiten in der Natur. Diese vier Dinge jedoch halten uns am Leben. Da wir beispielsweise gewohnt sind, das Wasser aus dem Wasserhahn zu bekommen, wissen wir nicht mehr, wie wir mit Wasser in der Natur umgehen. Wasser ist natürlich auch ein kritisches Thema in puncto Sauberkeit. Es ist auch Ralph Müller, Raus in die Wildnis Praktisches Wissen für das Leben in der Natur ca. 250 Seiten, 180 Farbfotos, Gebunden, ISBN 978-3-03800-048-8, € 29,– | atVERLAG Buchpakete mit Plakat, Lesezeichen, Postkarten Auslieferungen: Prolit | BZ | Mohr-Morawa sortimenterbrief 4/19 23 Midas Collection


sortimenterbrief

Copyright 2022 | All Rights Reserved | Verlagsbüro Karl Schwarzer Ges.m.b.H.
Empfehlen Sie uns weiter!