Unsere Online-Publikationen zum Blättern

Aufrufe
vor 11 Monaten

sortimenterbrief Februar 2022

  • Text
  • Buchbranche
  • Buchwerbung
  • Buchhandlung
  • Ratgeber
  • Jugendbuch
  • Bilderbuch
  • Kinderbuch
  • Garten
  • Februar
  • Kinder
  • Hardcover
  • Verlag
  • Buch
Das österreichische Branchenmagazin für Buchmarkt, Buchverkauf und Buchwerbung. Ausgabe Februar 2022.

Unser Wandertipp Gabriel

Unser Wandertipp Gabriel Seitlinger Osttirol Summits Wandern • Radeln • Skibergsteigen Die „Osttirol Summits“ bieten eine vollständige Liste der jeweils höchsten Punkte aller 33 Osttiroler Gemeinden, die als Berg-, Skioder Radtour erklommen werden können. Damit füllt dieser Bergtourenführer in komprimierter Form eine Wissenslücke – ein Muss für Gipfelsammler*innen! • 75 Wander-, Rad- und Skitouren • niedrigster Summit in Osttirol bereits auf über 2 000 Metern 192 Seiten, durchgehend farbig bebildert, mit Karten, ISBN 978-3-7025-1054-1, € 24,– Unser umfangreiches Wanderbuchsortiment finden Sie auf www.pustet.at Lesen Sie uns kennen. www.pustet.at © Thomas Langdon © Maurice Haas © Anita Krüger news&informationen Ben-Witter-Preis an Teresa Präauer Der renommierte Ben-Witter-Preis geht in diesem Jahr an die Wiener Autorin Teresa Präauer. Die Jury ehrt damit eine „eigensinnige Beobachterin und Selbstdenkerin, deren Schreiben einen scharfen Blick verrät für die Haarrisse der Wirklichkeit und die wunderliche Komik allen menschlichen Mühens“. Die Verleihung findet am 31. Mai im Hamburger Literaturhaus statt. Die Laudatio hält der Autor und Leiter des Hamburger Literaturhauses Rainer Moritz. Der seit 1995 vergebene Preis ist mit 10.000 € dotiert und zeichnet Schriftsteller aus, die u. a. für geistige Unabhängigkeit und gesellschaftskritischen Humor stehen. Diogenes und Philipp Keel geehrt Philipp Keel, der als Verleger des Diogenes Verlags im April 2022 sein zehnjähriges Jubiläum feiert, erhält im April, im Rahmen der zehnten Ausgabe des Literaturfestivals Eventi letterari Monte Verità, im schweizerischen Ascona den „Premio Enrico Filippini“. Der Preis zeichnet Menschen und Initiativen aus, die sich in der Literatur- und Verlagswelt durch Mut und Innovationsgeist hervortun. Heuer feiert der Diogenes Verlag außerdem sein 70-jähriges Bestehen. Hardy Krüger verstorben Der Hoffmann und Campe Verlag trauert um seinen Autor Hardy Krüger, der am 19. Jänner im Altern von 93 Jahren in Palm Springs, Kalifornien, gestorben ist. Der in Berlin geborene Schauspieler, Schriftsteller und Weltenbummler engagierte sich zeitlebens gegen das Vergessen der Naziverbrechen und setzte sich für den Kampf gegen Rassismus und die Aufklärung der Jugend ein. Hardy Krüger spielte in etwa 75 Filmen mit und erhielt im Laufe seiner Karriere diverse Auszeichnungen. Bei Hoffmann und Campe erschienen seine beiden letzten Bücher – Was das Leben sich erlaubt. Mein Deutschland und ich und Ein Buch von Tod und Liebe. Zum Tod von Christian Berg Der Thienemann-Esslinger Verlag trauert um seinen Autor Christian Berg. Der Autor, Regisseur, Schauspieler, Produzent und Musicalspezialist ist am 17. Jänner in Cuxhaven überraschend verstorben. Der 1966 in Bad Oeynhausen geborene Künstler begann seine Karriere mit 17 Jahren als Clown und gründete nach seinem Schauspielstudium ein eigenes Tourneetheater für Kinder. Er brachte mehr als 30 Musicals auf die deutschsprachigen Bühnen. Die Zusammenarbeit mit dem Thienemann Verlag begann 1999 mit Michael Endes „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer", zu dem Christian Berg eine Musicalfassung mit Liedern von Konstantin Wecker schuf. Ernst-Jandl-Preis für Lyrik 2021 an Brigitta Falkner Zum Gedenken an den am 9. Juni 2000 verstorbenen Autor und Dichter Ernst Jandl wurde 2001 der Ernst-Jandl-Preis für Lyrik gestiftet, der im Zwei-Jahres- Rhythmus an deutschsprachige Dichter vergeben wird. Heuer wird die 1959 in Wien geborene Brigitta Falkner mit diesem Preis ausgezeichnet. Der Ernst- Jandl-Preis ist mit 15.000 € dotiert und wird am 18. Juni im Rahmen der Ernst- Jandl-Lyriktage in Neuberg an der Mürz/ Steiermark verliehen. „Brigitta Falkner erschafft mit viel Witz und Wissen poetische Welten für uns Leserinnen und Leser“, so Staatssekretärin Andrea Mayer. 06 sortimenterbrief 2/22 © Thienemann-Esslinger

news&informationen MIDAS NEUE SACHBÜCHER F22 © Jörg Steinmetz © Alexandra Eizinger/ Zsolnay Sonderpreis, der ebenso mit 1.500 € dotiert ist und sich an alle in Villach geborenen und/oder hier lebenden Dichter richtet. Einsendeschluss ist der 28. Februar. Rückfragen bei Gerald Eschenauer, Tel. 0680/245 07 45 oder office@buch13.at. Eine neue Sicht auf die Religionen der Welt © Villach/Karin Wernig Bruno-Kreisky-Preis für das Politische Buch Den Hauptpreis für das Politische Buch des Jahres 2021 erhält Eva Menasse (li) für Dunkelblum aus dem Kiepenheuer & Witsch Verlag. Der Preis für das publizistische Gesamtwerk wird an Franz Schuh (re) vergeben. Der Sonderpreis „Arbeitswelten – Bildungswelten“ geht an Günther Sandner und Boris Ginner für Emanzipatorische Bildung. Wege aus der sozialen Ungleichheit (Mandelbaum). Der Anerkennungspreis wird an Natascha Strobl für Radikalisierter Konservatismus. Eine Analyse (Suhrkamp) und an Osama Abu El Hosna für Wie wir nicht sind. Mein Plädoyer gegen Vorurteile (edition a) vergeben. Die Preisverleihungen finden im ersten Halbjahr in Wien statt. Initiator und Schriftsteller Gerald Eschenauer mit Villachs Kulturreferentin Gerda Sandriesser Stipendien: Literatur:im:süden BUCH13 schreibt gemeinsam mit der Stadt Villach erneut „Literatur:im:süden“, zwei Stipendien für österreichische Schriftsteller, aus. Im Juli und August beziehen zwei österreichische Dichter das BUCH13-Atelier im Herzen der Draustadt. Bürgermeister Günther Albel und Kulturstadträtin Mag. Gerda Sandriesser unterstützen die Idee und fördern das Projekt mit den Preisgeldern von je 1.500 € und der mittlerweile legendären Lesung anschließend an die Atelieraufenthalte der Preisträger. Zu den zwei regulären Stipendien gibt es erneut einen sortimenterbrief 2/22 Deutscher Sachbuchpreis 130 deutschsprachige Verlage haben insgesamt 205 Titel für den Deutschen Sachbuchpreis 2022 eingereicht. 112 Verlage haben ihren Sitz in Deutschland, elf in Österreich und sieben in der Schweiz. Im ersten Schritt stellt die Jury eine acht Titel umfassende Nominierungsliste zusammen, die sie am 12. April bekanntgibt. Aus dieser Auswahl kürt sie das Sachbuch des Jahres. Die Bekanntgabe erfolgt im Rahmen der Preisverleihung am 30. Mai im Humboldt Forum im Berliner Schloss. Die Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels vergibt die mit insgesamt 42.500 € dotierte Auszeichnung an ein herausragendes, in deutscher Sprache verfasstes Sachbuch, das Impulse für die gesellschaftliche Auseinandersetzung gibt. Der Preisträger erhält 25.000 €, die sieben Nominierten erhalten je 2.500 €. Österreichischer Buchmarkt 2021 Der Gesamtverkauf im Buchmarkt in Österreich schließt 2021 verglichen mit 2020 mit einem Umsatzplus von 4,2 % ab. Auch im Vergleich mit dem Vorkrisenjahr 2019 wird im Gesamtumsatz ein leichtes Plus von 0,4 % erreicht. Besondere Beachtung muss man aber auf den Ladenverkauf im stationären Buchhandel legen, denn der verliert 2021 1,8 % im Vergleich zu 2020. Verglichen mit dem Vorkrisenjahr 2019 verliert der reine Ladenverkauf sogar mehr als ein Zehntel des Umsatzes und kommt auf ein Minus von 13,2 %. Dennoch ist der stationäre Buchhandel das Herz des österreichischen Buchmarkts. Knapp 60 % der Buchkäufe wurden 2021 im Ladengeschäft getätigt. Der Buchpreis stieg gegenüber 2020 um 1,6 %. Die Daten wurden im Auftrag des Hauptverbands des Österreichischen Buchhandels von Media Control erhoben. 07 308 Seiten, Hardcover, lieferbar ISBN 978-3-03876-548-6, € 22.90 Eine fundierte Analyse der Pseudo-Historie 288 Seiten, Hardcover, ET: 15.3.22 ISBN 978-3-03876-552-3, € 22.90 Midas Mehr Infos & Leseproben: www.midas.ch Sachbuch


sortimenterbrief

Copyright 2022 | All Rights Reserved | Verlagsbüro Karl Schwarzer Ges.m.b.H.
Empfehlen Sie uns weiter!