Unsere Online-Publikationen zum Blättern

Aufrufe
vor 5 Monaten

sortimenterbrief Jänner 2022

  • Text
  • Buchmarkt
  • Buchbranche
  • Buchwerbung
  • Roman
  • Thriller
  • Krimi
  • Triest
  • Sortimenterbrief
  • Verlag
  • Buch
Das österreichische Branchenmagazin für Buchmarkt, Buchverkauf und Buchwerbung. Ausgabe Januar 2022.

inserentenverzeichnis/impressum guten Appetit Für Marian Moschen ist das Backen von Torten ein Lebensgefühl, eine Leidenschaft, die ihn seit seiner frühen Jugend nicht mehr losgelassen hat. In seinem neuen Buch stellt er beliebte Tortenklassiker ebenso vor wie ausgefallene und kreative Rezepte aus aller Welt. Schnelle Rezepte für die Nachmittagstorte sind genauso zu finden wie außergewöhnliche Kreationen für besondere Anlässe. Dazu gibt er viele Tipps und Tricks aus seiner jahrzehntelangen Erfahrung als Tortenbäcker und lässt jede Torte mit Sicherheit gelingen. WhitE ChOCOLAtE ChEEsECAkE Zutaten für den boden 220 g Haferkekse oder Vollkornkekse, 70 g geschmolzene Butter, 30 g brauner Zucker, 1 Pck. echter Vanillezucker, 1 gute Prise Salz Zubereitung des bodens Den Backofen auf 160 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Haferkekse zerbröseln, die Butter schmelzen und beides mit dem Zucker, Vanillezucker und Salz gut vermengen. Die Bröselmischung in eine Springform mit 23 cm Durchmesser geben, am Boden verteilen und festdrücken. Den Boden 10 Minuten backen. Zutaten für die füllung 750 g Frischkäse, 200 g Staubzucker, 250 g Crème Fraîche, Mark von 1 Vanilleschote, 3 Eier (Gr. L), 150 g weiße Kuvertüre, 40 g Mehl Zubereitung der füllung Frischkäse, Staubzucker, Crème Fraîche und Vanille verrühren (nicht mixen). Dann einzeln die Eier dazugeben und verrühren. Auch hier gilt: Nur rühren, nicht mixen. Nun die weiße Kuvertüre schmelzen und zusammen mit dem Mehl in die Creme einrühren. Die Masse nun in die Backform einfüllen und den Cheesecake wie folgt backen. 1 Stunde bei 160 °C, dann mit einem Messer den Cheesecake vom Rand lösen. Den Ofen wieder schließen und den Cheesecake bei 100 °C weitere 15 Minuten backen. Den Cheesecake anschließend im ausgeschalteten Ofen langsam auskühlen lassen. Zutaten für die ganache 250 g weiße Kuvertüre, 100 g Sahne, 2 Blatt Gelatine (optional, sorgt für wunderbaren Schmelz) Zubereitung der ganache Die Schokolade mit der Sahne in einem Topf langsam schmelzen und verrühren. Optional für einen wunderbaren Schmelz die Gelatine einweichen, dann ausdrücken und in die warme Ganache einrühren. Die fertige Glasur über den Cheesecake gießen und den Cheesecake 1 Stunde im Kühlschrank anziehen lassen. Mit freundlicher Genehmigung des Tyrolia Verlags aus: Mann backt Torten von Marian Moschen | ISBN 978-3-7022-3980-0 inserentenverzeichnis Ampuls 13 mvg 8–9 Antium 33 NordSüd 59 Aquamarin 6–7 Observer 21 ars vivendi 35 Picus 52–53 AT 2–3 Verlag Anton Pustet 50 Deutsche Bibelgesellschaft 18–19 Edition Raetia 29 Diogenes 78 Ravensburger 63 dtv 56–57 Tessloff 61 Emons 51 Tropen 31 Europa Verlag 14–15 Fachverband 23 Paul Gerin 73–74 UMSCHLAGFOLDER Gmeiner 55 Gräfe und Unzer Groh 41 Haymon 44–45 Hoffmann und Campe 47 Margarete Hotz-Behofsits 1 Kanon 37 Kein & Aber 39 Klett-Cotta 25 Kosmos 4 Körber Stiftung 27 Midas 5 Mohr Morawa 75 S W Z C A E H R R impressum MEdiENiNhAbEr uNd VErLAg Verlagsbüro Karl Schwarzer Ges.m.b.H., Buchwerbung, Verlag, Buchhandlung, Werbemittlung, ARGE Buchliebling, ARGE Welttag des Buches. herausgeber, Chefredakteur und Eigentümer: Oskar Hejlek redaktionsleitung: Silvia Kudrna VErLAgsANsChrift Dionysius-Andrassy-Straße 1/Top 2, A 1190 Wien Telefon 01/548 13 15-0, Fax 01/548 13 15-39, E-Mail: verlagsbuero@schwarzer.at Website: www.schwarzer.at Erscheinungsort: 1190 Wien Verlagspostamt: 1190 Wien druck: Paul Gerin, 2120 Wolkersdorf Erscheinungstermin: Anfang des Monats redaktions- und Anzeigenschluss: 15. des Vormonats Auflage gesamt: 1.600 Exemplare Jahres-Abo: Inland: € 66,– inkl. MwSt. und Postversand, Ausland: € 76,– inkl. Postversand Zugunsten der besseren Lesbarkeit wurde im redaktionellen Teil auf die gleichzeitige Verwendung weiblicher und männlicher Personenbegriffe verzichtet. Gemeint und angesprochen sind natürlich immer alle Geschlechter. Alle im redaktionellen Teil angeführten Buch-Preise sind – nach Verlags- bzw. Auslieferer-Angaben – österreichische €-Preise. Für die Inhalte der Anzeigen sind die Auftraggeber verantwortlich. Der sortimenterbrief – Fachinformation zu Buchmarkt, -verkauf und -werbung in Österreich – veröffentlicht Fachhandels-Informationen für die österreichische Buchbranche. 76 sortimenterbrief 1/22

Fünfprozentige Umsatzsteuer- Regelung ausgelaufen Das Ende der fünfprozentigen Umsatzsteuer-Regelung bedeutet, dass seit 1. Jänner 2022 wieder eine Umstellung (z. B. bei Kassensystemen) auf den zehnprozentigen Umsatzsteuersatz erforderlich ist. Nachstehend das Informationsschreiben des Fachverbandes der Buch- und Medienwirtschaf: „Im Sinne der Buchbranche bei der Regierung und der Gesetzgebung zu agieren, ist unser tägliches Brot als Fachverband auf Bundesebene. Dabei zeigte sich, dass wir im Rahmen der Parlamentsbeschlüsse zum Urheberrechtsgesetz die Privatautonomie und das geistige Eigentum schützen konnten. Viele angedachte Regelungen hätten den Verlagsstandort Österreich massiv gefährdet. Die Aktivitäten dazu zogen sich über Jahre. In diesem Bereich dürfen wir daher durchaus zufrieden sein. Verärgert sind wir aber, dass unsere Bemühungen in Sachen Umsatzsteuer auf Bücher, die wir schon im Sommer verstärkten, nicht gefruchtet haben. Die Fünf-Prozent-Regel läuft daher mit 31.12.2021 aus. Es gibt keine Verlängerung, ab 1.1.2022 muss wieder mit 10 % Umsatzsteuer fakturiert werden. Für uns ist das ein Ärgernis. Die Einschränkung der Erwerbsfreiheit als Grundrecht mit den wiederkehrenden Lockdowns zu ertragen und dann bei der Umsatzsteuer nicht berücksichtigt zu werden, halten wir für sehr verstörend! Wir bleiben aber weiterhin auf dem Thema Umsatzsteuer für Bücher drauf, denn es ist nicht einzusehen, dass im umliegenden deutschsprachigen Ausland überall die Steuern auf Bücher niedriger sind. Das ist eine unerträgliche Wettbewerbsverzerrung, die abzuschaffen ist! Durch die jüngsten Entwicklungen in der EU ist das jetzt möglich!“ Nischen Verlag hört auf Der Wiener Nischen Verlag, 2011 von Zsóka und Paul Lendvai mit dem Ziel gegründet, literarische Werke ungarischer Autoren herauszugeben, die im deutschen Sprachraum weniger bekannt sind, hat seine Verlagstätigkeit eingestellt. 2013 wurde der Verlag mit dem Bruno-Kreisky-Sonderpreis für verlegerische Leistungen ausgezeichnet. © Gmeiner-Verlag Gmeiner-Verlag übergab Spenden aus Bucherlös Mit Es war doch nur Regen!? erschien Anfang Oktober 2021 ein besonderes Buch im Gmeiner-Verlag. Darin verarbeitet Andy Neumann seine Erlebnisse während und nach der Flutkatastrophe im Ahrtal. Entstanden ist ein ganz persönliches „Protokoll einer Katastrophe“, in dem er ehrlich und eindrücklich vom vorherrschenden Chaos sowie über die zu bewältigenden Herausforderungen erzählt. Die Erlöse aus dem Verkauf kommen regionalen Organisationen zugute. In diesem Zusammenhang fand am 17. Dezember 2021 auf dem Weingut Sonnenberg in Ahrweiler die Spendenübergabe statt. Vertriebs- und Marketingleiter Jochen Große Entrup (Mitte) vom Gmeiner-Verlag aus Meßkirch überreichte zusammen mit Autor Andy Neumann (rechts) insgesamt fünf Schecks mit einer Gesamtsumme in Höhe von 40.000 € anteilig an die Vertreter von fünf Ahrweiler Organisationen. lastminute Arik-Brauer-Publizistikpreis für Christian Ultsch und Esther Schapira Der österreichische Journalist und Autor Christian Ultsch, der das Außenpolitik- Ressort der Tageszeitung Die Presse leitet, sowie die deutsche Journalistin und Filmemacherin Esther Schapira werden mit dem ersten Arik-Brauer-Publizistikpreis geehrt. Der Preis wird in Gedenken an den österreichischen Universalkünstler einmal jährlich für fundierte Beiträge zur öffentlichen Debatte, die den Nahen Osten aus einer fairen und realitätsbezogenen Perspektive betrachten, von Mena-Watch verliehen. Die Preisübergabe soll im März im Rahmen eines Festakts im ehemaligen stadtTheater walfischgasse stattfinden. Neues Tyrolia-Buchabo Ob Krimi oder Belletristik, Kochbuch oder Liebesroman – die Tyrolia-Buchhandlungen bieten dazu ab sofort das passende Buchabo an. Es kann für zwölf oder sechs Monate geordert werden und verspricht monatlich oder alle zwei Monate eine Buchüberraschung frei Haus oder zum Abholen in der eigenen Tyrolia-Lieblingsbuchhandlung. Versierte Buchhändler wählen die Titel für das jeweilige Abo individuell aus – als originelle Geschenkidee nimmt es auf die persönlichen Lesevorlieben der Beschenkten Rücksicht und erreicht sie natürlich schön verpackt. Sollte einmal ein Buch schon im Regal stehen, kann es auch umgetauscht werden. Alle Infos unter www.tyrolia.at/buchabo. Hubert Bergmoser verlässt den Coppenrath Verlag und die Branche Der studierte Theologe, Philologe und Germanist kam 2000 von Carlsen zum Coppenrath Verlag. Zu seinen ersten Aufgaben gehörte die Implementierung eines Vertriebssystems, zu seinen ersten Ideen die Einführung der Hausmesse. Er etablierte Leseexemplarkisten, organisierte das Vertriebsmarketing neu und führte mit dem Oktoberfolder eine dritte Saison ein. Im Dezember hat er sich aus der Verlagswelt verabschiedet. © Tyrolia © Coppenrath Verlag sortimenterbrief 1/22 77


sortimenterbrief

Copyright 2022 | All Rights Reserved | Verlagsbüro Karl Schwarzer Ges.m.b.H.
Empfehlen Sie uns weiter!