Unsere Online-Publikationen zum Blättern

Aufrufe
vor 1 Jahr

sortimenterbrief Juli/August 2020

  • Text
  • Buchhandlung
  • Klimawandel
  • Umweltschutz
  • Juli
  • Zukunft
  • Menschen
  • Wien
  • Verlag
  • Sortimenterbrief
  • Welt
  • Buch
  • Isbn
Das österreichische Branchenmagazin für Buchmarkt, Buchverkauf und Buchwerbung. Ausgabe Juli 2020.

sonderthema

sonderthema do-it-yourself | hobby Ossi Hejlek im Gespräch mit Edition Michael Fischer Verlagsleiterin Mareike Kreß »Die Aufgabe für uns als Verlag ist es, Produkte zu konzipieren, die besonders sind und dazu einladen, Neues zu entdecken« © EMF Verlag Gratulation zum heurigen Herbstprogramm. Auch die Cover sind alle ganz besonders ansprechend geworden ... Kreß: Wir bekommen diesbezüglich auch seitens des Handels immer sehr gutes Feedback. Das ist eine Stärke unseres Verlages. Wir legen großen Wert auf Ausstattung und Design, haben auch ein großartiges Grafik-Team im Haus. Da stecken viel Liebe und Zeit drin. Es kommt mir vor, als würde die Vorschau immer dicker werden ... Kreß: Wir wachsen grundsätzlich als Verlag, sind auch recht experimentierfreudig – probieren neue Warengruppen aus. Dadurch sind wir im Ratgeber- Bereich breit aufgestellt, jetzt auch im Sachbuch. Die Breite unseres Programm-Spektrums kam uns auch in der Corona-Zeit zugute. Gerade im Segment Kinderbeschäftigung, aber auch bei Essen und Trinken war erhöhter Bedarf zu verzeichnen. Es ging bei vielen darum, sich selbst in der Quarantäne-Zeit etwas Gutes zu tun ... Bekam EMF die Corona-Zeit stark zu spüren? Kreß: Wir sind sehr gut ins neue Jahr gestartet und wurden dann – wie alle – kalt von der Corona-Pandemie erwischt. Unser Team hat schnell reagiert und hat alle notwendigen Maßnahmen zur Programmsteuerung, Auflagenanpassung und Co. ergriffen. Wir sind überzeugt, somit den Verlag richtig aufgestellt zu haben – für ein unter den aktuellen Umständen gutes 2020. Inzwischen kehren wir im Verlag nach und nach zur Normalität zurück: Nach der Wiedereröffnung des stationären Handels freuen wir uns über eine gute und stabile Umsatzentwicklung, die an den Aufwärtstrend vom Jahresbeginn anknüpft. Wir hoffen, nach dieser für uns und den Handel schwierigen Zeit, nun auf ein erfolgreiches zweites Halbjahr, und wir glauben auch daran. Sie haben bereits mehrfach das Verlagsteam angesprochen. Wie kann man sich die Größenordnung von EMF vorstellen? Kreß: Wir haben über 50 Mitarbeiter. Davon entfällt ein großer Teil auf Grafik und Lektorat, in beiden Abteilungen arbeiten 16 Personen. Der Rest arbeitet in Vertrieb, Online-Marketing, Presse und Verwaltung. Im Jahr bringen wir rund 350 Novitäten heraus. Wie hält es EMF mit der Frankfurter Buchmesse – in puncto neue Wege? Kreß: Die Entscheidung ist uns nicht leichtgefallen, aber es sieht so aus, dass auch wir heuer nicht in Frankfurt sein werden. Wir freuen uns umso mehr auf eine Messe im Jahr 2021 – unter hoffentlich gewohnten Bedingungen. Wenn ich einen Blick in die Herbstvorschau werfe, gibt es ein Produkt, das in unterschiedlichen Bereichen aufpoppt – das sind die Adventskalender-Bücher ... Kreß: Diese spannende Produktform wird sehr viel Freude in der Weihnachtszeit bereiten. Die 24 perforierten Seiten im Buch lassen sich auftrennen – und so gibt es jeden Tag eine neue Überraschung zu entdecken: seien es weihnachtliche Backrezepte, Häkel-Anleitungen oder wie bei Christmas for Future nachhaltige Ideen für die Adventzeit, natürlich in- 18 sortimenterbrief 7–8/20

sonderthema do-it-yourself | hobby klusive praktischer DIY-Geschenke. Kinder begeben sich mit dem aufwendig illustrierten Adventskalenderbuch Mission Advent auf die Suche nach dem Weihnachtsmann. Das Ganze funktioniert wie bei unserem Erfolgstitel Ein Haus voller Rätsel mit besonderen Wimmelsuchrätseln, die durch das Zusammenfalten der Seiten gelöst werden können. Das perfekte Geschenk für die vielen Rätsel- und Escape-Games- Freunde – denn zurzeit liegen diese Themen voll im Trend. Ich denke, dass es die Aufgabe für uns Verlage ist, Produkte zu konzipieren, die besonders sind, die überraschen und dazu einladen, Neues zu entdecken. Kombiniert man das mit einer hochwertigen Ausstattung, hebt es einen perfekt vom kostenlosen Online-Content ab. Sind die Ladenpreise der EMF-Titel etwas höher angelegt? Kreß: Im Herbst bzw. zur Weihnachtszeit ist die Preissensibilität bei den Konsumenten nicht so stark – da ist man bereit, für gute Produkte auch mehr auszugeben. Grundsätzlich liegen die EMF-Titel etwas über dem Durchschnittspreis, was wir auch mit der besonderen Ausstattung und dem Design rechtfertigen. Es freut uns, damit dem großen Wunsch nach höheren Verkaufspreisen gerade aus dem stationären Buchhandel entsprechen zu können. Das Segment Kinder-Kreativ ist preissensibler. Aber auch da bringen wir im Herbst ein hochpreisigeres Produkt, Das XXL-Entdecker Set. Geniale Maschinen. Hier lief bereits im Vorjahr Das XXL-Entdecker Set. Weltraum hervorragend. Das macht uns dann etwas mutiger (lacht). Wie bewegt sich bei EMF das Verhältnis von Lizenztiteln zu Eigenproduktionen? Kreß: Der Fokus liegt mit einem Anteil von rund 80 bis 90 Prozent auf den Eigenproduktionen. Manchmal auch noch höher. Andererseits schwankt dieser Bereich dann wieder, wenn starke Lizenzserien, wie Das einfachste Kochbuch der Welt, mit mehreren Titeln gleichzeitig auf den Markt kommen. In Kürze kommen wieder mehrere Novitäten zu Das einfachste Kochbuch der Welt ... Kreß: Ja, besonders freue ich mich dabei auf den Asia-Titel, da dieser viele Kochfreunde abholen wird. Die große Bandbreite der asiatischen Küche ist bereits stark in unsere heimische Alltagsküche eingeflossen. Ein starker Titel in unserem Kochbuch-Segment ist sicher Vegan for Future, der neben den über 100 nachhaltigen Rezepten auch viele Zusatzinfos liefert. Ein Trendthema! Wie laufen die Bereiche DIY bzw. Handarbeiten grundsätzlich? Kreß: Die Umsätze verteilen sich ganz gut übers Jahr – mit einer Verstärkung im Bereich Handarbeiten in der kalten Jahreszeit. Was die Trends betrifft, so sind es sicher im Moment Watercolour sowie Bullet Journaling. Zu beiden Bereichen haben wir Novitäten im Programm. Aber auch Ausmalbücher und Handlettering sind nach wie vor gefragte Bereiche. Bei uns im Verlag entwickeln sich Helden der Kindheit zu einem Trend – auch das bespielen wir in verschiedenen Warengruppen, von Häkeln, Nähen, über Zeichnen bis hin zu Mangas. Handarbeiten ist ein stabiles Segment am Markt. Vor einigen Jahren gab es beim Nähen mit Jersey einen Boom. Durch Corona haben viele wieder den Weg zum Nähen gefunden. Auch bei DIY ist im Moment eine verstärkte Nachfrage festzustellen. Hier ist Makramee gerade ein Trendbereich. Wie entwickeln sich bei EMF die Bullet Journals? Kreß: Die funktionieren großartig – in der Blanko- Ausführung und ebenso die vorausgefüllten mit Themen-Anleitungen. Ein gutes Beispiel dafür ist Nachhaltig leben und planen. Wir haben zu den Bullet Journals Stickerbücher im Programm, damit jeder sein Exemplar noch schneller individualisieren kann. Apropos Nachhaltigkeit – dieses Thema ist uns sehr wichtig, spiegelt sich stark im Programm wider. Gerade junge Menschen haben dieses Thema für sich entdeckt und hinterfragen viele Lebensbereiche, besonders im Bereich der rung. Ernäh- Danke für das Gespräch! sortimenterbrief 7–8/20 xx


sortimenterbrief

Copyright 2022 | All Rights Reserved | Verlagsbüro Karl Schwarzer Ges.m.b.H.
Empfehlen Sie uns weiter!