Unsere Online-Publikationen zum Blättern

Aufrufe
vor 11 Monaten

sortimenterbrief Juni 2021

  • Text
  • Sport
  • Sachbuch
  • Buchhandlung
  • Juni
  • Verlag
  • Buch
  • Sortimenterbrief
Das österreichische Branchenmagazin für Buchmarkt, Buchverkauf und Buchwerbung. Ausgabe Juni 2021.

Allein der Name GRONGO

Allein der Name GRONGO (Conger Conger) klang wie aus einer Geheimsprache, damals, als ich Italienisch an Elbas Küsten lernte. Gerne würde ich heute mit dem Meeraal, so stark, wendig, mit scharfem Auge davonschwimmen. Das Meer gehört den Fischen! www.edition-converso.com © Karsten Müller Geschätzte Mitstreitende in Buchhandel und Medien! Wertes Publikum allerorten! Wir machen weiter. Wir schreiben keine Corona-Tagebücher, sondern produzieren Bücher in eine ungewisse Zukunft hinein, halten fest am Glauben an die gute Literatur mit all ihrer subversiven Kraft, ertragen geduldig (?) die Unzulänglichkeit menschengemachter Struk- turen, arrangieren uns. Wir bieten Ihnen heute unser sechstes Programm, überzeugt von seiner Wirkung – von starken sizilianischen Frauen aus vergangenen Jahrhunderten, von ethnischen Säuberungen an slowenischen Schalthebeln mitten in Europa sowie eine alle Bilder auf den Kopf stellende Kulturgeschichte des Strickens aus Griechenland! Bücher brauchen geöffnete Buchhandlungen! Das können wir nie genug rufen, schreien, zürnen. Bücher sind Lebensmittel. Das war unser Motto lange vor der Pandemie und hat jetzt seine föderalistisch-dramatische Wendung genommen. Neue Autoren brauchen das frei über den Büchertisch schweifende Entdeckerauge, die passgenau ausgesprochene Empfehlung und ... Wir lechzen nach Veranstaltungen, Lesungen, Diskussionsrunden, Festivals, Messen ... Diese lebendigen Begegnungsstätten und Momente sind nie und nimmer durch digitale Formen zu ersetzen. Trotz alledem hat die Edition Converso Beachtung, Öffentlichkeit, Anerkennung auf allen Ebenen erhalten! Wir sind freudig und dankbar. Zeugnis sind die zahlreichen und großartigen Besprechungen unserer Titel in den nationalen (auch internationalen!) wie regionalen Medien; die Zweitauflagen unseres Leonardo Sciascia, Ein Sizilianer von festen Prinzipien, ebenso wie die von Chaza Charafeddine, Beirut für wilde Mädchen, mit einem Nachwort von Stefan Weidner. Und dass wir auf dem richtigen Weg sind, dafür steht: die Zuerkennung des Kurt-Wolff-Förderpreises 2021 (mit 15tausend schön bissfesten Euro) an die »Edition Converso, die seit ihrer Gründung dem deutschsprachigen Publikum die Vielfalt der Kulturen des Mittelmeerraums in erzählender Prosa, Lyrik und gehaltvollen Sachbüchern näherbringt. Mit kleiner Infrastruktur und großer Wirkung stellt der noch junge Verlag Zusammenhänge her zwischen den Literaturen in Südeuropa, dem Balkan, Nordafrika und dem Nahen Osten. Er macht seiner Schutzherrin der Meeresgöttin Amphitrite, Ehre, indem er sie auch Arabisch sprechen lässt.« Festlich gestimmt gestatten wir uns, den Bogen zu schlagen hin zu den Worten des Sizilianers Leonardo Sciascia: »... Ich habe das Gefühl, dass meine Geburt meinem Aufenthalt hier [Racalmuto] nachgeordnet ist. Ich war bereits da und wurde dann erst geboren. Es scheint mir, Advertorial 34 sortimenterbrief 6/21

edition converso – mediterrane sprachwelten als wüsste ich von meinem Heimartort viel mehr als das, was mein Gedächtnis bewahrt hat (...) etwas Geträumtes, Visionäres, wovon in Fetzen und Fragmenten nicht nur das gegenwärtig ist, was die kurze Genealogie meiner Familie mir vermitteln konnte, sondern auch die gesamte arabische Geschichte des Städtchens. Der Grund dafür ist einfach: Mein Aufenthalt an diesem Ort, und zwar der vor meiner Geburt, beginnt mit den Arabern und durch die Araber.« Personalia Um das Schachbrett des Buchhandels auch anders gewinnbringend zu bespielen, liegt seit Anfang März die Vertriebsleitung der Edition Converso in den erfahrenen und kreativen Händen von Ulrich Deurer. Vieles eint uns, angefangen beim Philosophie- und Germanistikstudium, das Bekenntnis, süchtig nach Büchern zu sein, by the way die Erkenntnis, welch wichtiges Kommunikationsfeld – politisch, anthropologisch, psychologisch – doch der Fußball ist. Ulrich Deurer hat die © Deurer privat Edition Converso nun auch auf VLB-TIX verankert und betreut das sich stetig drehende Vertreterkarussell. Parcours Verehrte Buchhändlerinnen und Buchhändler, Sie möchten Ihren Kunden das Programm der Edition Converso in aller Breite, doch konzise auf den Punkt gebracht und »zum Greifen nah« vorstellen? Die Verlegerin höchst persönlich besteigt gerne Bus/Bahn/ Taxi/Tram, um in Ihre Buchhandlung zu eilen. Nach Absprache – thematisch, hinsichtlich Wirkungsbreite und Größenausrichtung – kann ich über jedes meiner Bücher »Rechenschaft« ablegen ... daraus lesen, lesen lassen, Worte zu Musik machen, zum Kauf verführen. Zahlreich sind die für das laufende Jahr bereits organisierten Veranstaltungen, allen voran zu unserem Sciascia-Geburtstagsbuch, aber auch zu Gazmend Kapllani, Maja Gal Štromar, Katixa Agirre ... Alles ungewiss. Eine Verlagspräsentation in Ihrer Buchhandlung kostet Sie so gut wie nichts. Sie trommeln (andere Musik ist natürlich möglich), ich bin da, mit der gewohnten Aufgeregtheit wie vor jeder Zwischenprüfung. Nie ein Auslaufmodell: meine Begeisterung. Monika lustig edition converso PS: Knapp vor Redaktionsschluss erreichte Monika Lustig noch die frohe Kunde, dass die Editon Converso einen der dotierten Deutschen Verlagspreise 2021 gewonnen hat. PostProduktion Alle Zuhörenden kaufen mindestens ein Buch. Bitte greifen Sie zum Hörer oder in die Tasten. Ich werde Ihre Wünsche zu Taten werden lassen: +49 160 94648087, monika.lustig@edition-converso.com. © Artis Herbst-NovitäteN der Edition Converso Ein sizilianischer Beitrag zur allfälligen Identitätsdebatte. Schreiben wider das Vergessen: die Waffe der Frau. »Lass es mich frank und frei sagen: Die Gründe für die Auslöschung waren zutiefst rassistisch.« Eine faszinierende Kultur- und Sozialgeschichte des Strickens (und Häkelns) voller unbekannter und überraschender Seiten. Edition Converso Nr. 10 Edition Converso Nr. 11 Edition Converso Nr. 12 Maria Attanasio STARK WIE NUR EINE FRAU Erzählungen Aus dem sizilianischen Italienisch von Judith Krieg und Monika Lustig mit einem Nachwort von Monika Lustig »Von der Überlegenheit des weiblichen Geschlechts« Ca. 160 Seiten, HC, gebunden, Lesebändchen, bedruckter Vorsatz, ET: Sept. 2021 978-3-9822252-2-7, € 20,60 € (A) sortimenterbrief 6/21 Miha Mazzini DU EXISTIERST NICHT True Crime Aus dem Slowenischen von Ann Catrin Bolton (Original: IZBRISANA, Goga, Novo Mesto 2015). Mit einem aktuellen Nachwort des Autors. Ca. 320 Seiten, HC, gebunden, Lesebändchen, bedruckter Vorsatz, ET: Sept. 2021 978-3-9822252-3-4, € 20,60 (A) Katerina Schiná DIE NADELN DES AUFSTANDS – Eine Kulturgeschichte des Strickens Aus dem Griechischen von Doris Wille (Original KALI KAI ANAPODI – O POLITISMOS TOU PLEKTOU, Kichli editor, Athen 2014). Ausgezeichnet mit dem griechischen Staatspreis in der Kategorie Essay/Kritik, 2015. Sonderformat, mit zahlreichen Abbildungen, ca. 240 Seiten, HC, gebunden, Lesebändchen, bedruckter Vorsatz, ET: Okt. 2021 978-3-9822252-5-8, € 27,80 (A) 35


sortimenterbrief

Copyright 2022 | All Rights Reserved | Verlagsbüro Karl Schwarzer Ges.m.b.H.
Empfehlen Sie uns weiter!