Unsere Online-Publikationen zum Blättern

Aufrufe
vor 3 Monaten

sortimenterbrief november 2022

  • Text
  • Hörbuch
  • Krimi
  • Regionalkrimi
  • Sachbuch
  • November
  • Geschichten
  • Verlag
  • Weihnachten
  • Sortimenterbrief
  • Buch
Das österreichische Branchenmagazin für Buchmarkt, Buchverkauf und Buchwerbung. Ausgabe November 2022.

erenbergpaperbacks Neue

erenbergpaperbacks Neue Klappenbroschuren aus dem Berenberg-Verlag Wenige Familien aus der englischen Aristokratie vereinten die dünkelhaften, hinterwäldlerischen, aber auch die zuweilen radikal unkonventionellen Züge dieser Gesellschaftsschicht in so burlesker Konzentration auf sich wie die Mitfords in den Dreißigerjahren des 20. Jahrhunderts. Die Töchter aus diesem guten Hause heirateten Brauereierben und Faschisten, waren glühende Bewunderinnen von Adolf Hitler, gingen auf die Fuchsjagd und endlose Cocktailpartys – oder aber sie zogen für die Republik in den Spanischen Bürgerkrieg. Letzteres tat Jessica Mitford, die mit ihren Memoiren eines der vielleicht schönsten, komischsten und boshaftesten Porträts nicht nur ihres exzentrisch reaktionären Elternhauses schrieb. »Eine hinreißende Autobiografie.« Susanne Mayer, Die Zeit Jessica Mitford Hunnen und Rebellen Meine Familie und das 20. Jahrhundert 384 Seiten, Klappenbroschur, Format 120 × 183 mm Aus dem Englischen und mit einem Nachwort und mit Anmerkungen von Joachim Kalka, überarbeitete Neuausgabe ISBN 978-3-949203-43-5, € 20,60 | Berenberg Auch als E-Book erhältlich Über die Autorin: Jessica Mitford (1917–1996) gehörte zu den sechs Töchtern einer exzentrischen englischen Landadelsfamilie, von denen die meisten in den Dreißigerjahren des 20. Jahrhunderts berühmt oder berüchtigt wurden – Jessica als kommunistische Sympathisantin, die mit ihrem Cousin Esmond Romilly (einem Neffen Churchills) ausriss ins Spanien des Bürgerkriegs. Über Paris und die französische Küche in ihrer besten Zeit hat niemand so geschrieben wie der wunderbare A. J. Liebling, für den ein Tag ohne opulentes Mittag- und Abendessen nicht der Rede wert war. Zeit seines Lebens ein engagierter politischer Publizist und Gourmand, hatte er das Glück, sich von unten nach oben durch die französische Hauptstadt fressen zu müssen: Als junger Mann entdeckte er in den Zwanzigerjahren, dass sich teures Essen und guter Geschmack nicht unbedingt vertragen. Später, als Korrespondent des New Yorker, erklomm er, ausgerüstet mit ebenso respektgebietendem wie gelassenem Sachverstand, sämtliche Gipfel, die das kulinarische Paris zu bieten hatte. Niemand hat darüber mit solch hinreißender Passion und stoischem Witz geschrieben wie Liebling in seinem letzten Buch. »Wenn ich mein Leben mit einem Kuchen verglichen hätte, hätten die Aufenthalte in Paris die Schokoladenfüllung präsentiert. Die Schichten dazwischen waren einfacher Biskuit.« A. J. Liebling A. J. Liebling Zwischen den Gängen. Ein Amerikaner in den Restaurants von Paris 232 Seiten, Klappenbroschur, Format: 120 × 183 mm Aus dem Englischen und mit einem Vorwort und mit Erläuterungen von Joachim Kalka, überarbeitete Neuausgabe ISBN 978-3-949203-44-2, € 18,50 | Berenberg Auch als E-Book erhältlich Über den Autor: A. J. Liebling, geboren 1904 in Manhattan, gehörte zu der an Legenden reichen Redaktion des New Yorker, für den er seit 1935 bis zu seinem Tod schrieb. Er war Korrespondent in Paris, berichtete von den westlichen Schauplätzen des Zweiten Weltkriegs. Neben dem guten Essen gehörte seine Liebe dem Boxen, der „Sweet Science“. Er starb 1963 in New York. 54 sortimenterbrief 11/22

Roland Matticzk (Hg.) med. in germany 22 x 28 cm, 240 S., ca. 500 Abb., Klappenbroschur, Fadenheftung 32,90 € | ISBN 978-3-9824450-2-1 Stella Ahangi (Hg.) club der glamourösen exzentriker Interviews und Fotografie 17 x 23 cm, 184 S., 78 Abb., geb. 30,90 € | ISBN 978-3-9824450-0-7 „Ohne Exzentrik wäre unsere Welt weniger bunt, weniger spannend, weniger unterschiedlich.“ David Weeks, Neurolge „... ein Cross-over-Projekt zwischen Design und Medizin. ... über Berlin hinaus ein Kunstbuch, ein Geschichtsbuch, ein Kulturbuch, ein Lehrbuch, ein Spaßbuch ...“ Ulrike Faber (VdPP) „Ein großartig geschriebenes Meisterwerk, ein wunderbar verständ liches Buch und ein wahres Lese vergnügen. Peter Ward ... bewegt sich leicht füßig zwischen detailreichen Schilderungen, theoretischen Sondierungen und sozio öko nomischen Informationen.“ Brian Lewis, Historiker „Das beste Buch, das ich je über Londons Gartenfriedhöfe gelesen habe!“ Bob Flanagan, London „… eine Kulturgeschichte der Couch und nebenbei eine Geschichte der Psychoanalyse aus Sicht des Therapiemöbels geschrieben … das ist ein sehr schöner Perspektivwechsel … das ist richtig intelligent und eine reine Augenlust ...“ Denis Scheck, best of „druckfrisch“ Peter Ward der saubere körper Eine moderne Kulturgeschichte 17 x 23 cm, 336 S., 24 Abb., geb. mit Schutzumschlag 36,– € | ISBN 978-3-9820807-2-7 Georgia Rauer wenn ewigkeit vergänglich wird Londons viktorianische Gartenfriedhöfe gestern und heute 17 x 23 cm, 160 S., 232 Abb., geb. 25,70 € | ISBN 978-3-9820807-3-4 Nathan Kravis auf der couch Eine verdrängte Geschichte der analytischen Couch von Platon bis Freud 17 x 23 cm, 224 S., 175 Abb., geb. mit Schutzumschlag 25,70 € | ISBN 978-3-9816537-2-4


sortimenterbrief

Copyright 2022 | All Rights Reserved | Verlagsbüro Karl Schwarzer Ges.m.b.H.
Empfehlen Sie uns weiter!