Unsere Online-Publikationen zum Blättern

Aufrufe
vor 1 Woche

sortimenterbrief Oktober 2021

  • Text
  • Bucmarkt
  • Buchwerbung
  • Schweiz
  • Deutschland
  • österreich
  • Buchbranche
  • Neuigkeiten
  • News
Das österreichische Branchenmagazin für Buchmarkt, Buchverkauf und Buchwerbung. Ausgabe Oktober 2021.

frankfurterbuchmesse Wir

frankfurterbuchmesse Wir lechzen nach Messen ... Branchenstimmen zur Frankfurter Buchmesse © Anett Weirauch/Frankfurter Buchmesse „Im vergangenen Jahr fand die Frankfurter Buchmesse nicht statt, in Leipzig ist die Buchmesse nun schon zweimal ausgefallen. Selbstverständlich werden wir vom AT Verlag ab dem 20. Oktober in Frankfurt präsent sein, zu dritt oder viert, mit einer Workstation in Halle 3.0. Wir lechzen nach Messen. Die in Frankfurt bedeutet für uns den Höhepunkt des Jahres. Auch wenn es vielleicht nie mehr so werden wird, wie es war – Partner, Kollegen und Freunde zu treffen, sich auszutauschen, einen Kaffee oder abends ein Glas Wein miteinander zu trinken, ist doch das Schönste und Wichtigste.“ Dr. Michael Günther Geschäftsführer, AT Verlag (3.0 G 127) „An unserem 60. Geburtstag wollen wir in Frankfurt natürlich nicht fehlen. Aber wir passen uns den eingeschränkten Möglichkeiten an und werden uns in einem verkleinerten Auftritt am Schweizer Verbandsstand präsentieren. Wenig angetan bin ich von der Verlängerung der Publikumstage. Wenn man schon mit Abstandsregeln zu kämpfen hat, dann wäre die Konzentration auf Fachpublikum sinnvoll. Ich freue mich darauf, Freunde aus der Buchbranche mal wieder persönlich zu treffen. Die sozialen Kontakte stehen für mich im Vordergrund, die Arbeit kann ich auch vom Büro aus machen. Hoffentlich klappt das noch mit dem Umarmen!“ Herwig Bitsche Verleger, NordSüd Verlag (3.0 A 127) „Über viele Monate haben wir gestreamt, kontaktlos geliefert, gezoomt und gepostet. Einerseits ist es beeindruckend, wie flexibel, kreativ und erfolgreich wir im Buchgeschäft diese kraftraubende Zeit gemeistert haben. Andererseits wurde uns auch mehr denn je bewusst, dass da etwas fehlt: Wir dealen mit Geschichten, lassen Funken überspringen, versuchen, vielen ungehörten Stimmen eine Bühne zu geben. Das persönliche und unmittelbare Gespräch, die überraschenden Fundstücke, die man an Ständen der Kollegen entdeckt, zahllose Zufallsbegegnungen und der emotionale Boost, den man aus einer Woche mitnimmt, in der man auf das geballte, bunte, vielgestaltige Wimmeln der Ideen trifft, tragen uns seit vielen Jahren durch die Herbstmonate. Dass dieses Jahr vieles anders sein wird – geschenkt. Ich freue mich auf eine Woche des unersetzlichen literarischen Speeddatings – natürlich unter Wahrung all der gebotenen Sicherheitsmaßnahmen.“ Christophe Koroknai Vertriebsleitung, Haymon Verlag (3.1 D 129) „Wir gehen auf die Buchmesse, um neue Energie und Inspiration zu bekommen. Und um unsere tollen Bücher zu zeigen!“ Christian Strasser Verleger, Europa Verlage (3.1 D 107) „Die Buchmesse ist der wichtigste Treffpunkt der Buchbranche, daher freuen sich der Heel Verlag und die Edition Lempertz, viele Besucher auf der Frankfurter Buchmesse begrüßen zu dürfen. Seit 1982 sind wir auf der Buchmesse und sehr froh, diese Tradition weiterzuführen. Der Heel Verlag präsentiert in Frankfurt das neue Buch Toms Wintergrillen von dem Wintergrill-Pionier aus Österreich Tom Heinzle, zudem haben wir mehrere Bücher zu Erfolgsserien wie The Crown, Bridgerton und Haus des Geldes im Programm. Die Edition Lempertz stellt zwei Neuerscheinungen der Thermomix-Erfolgsbloggerinnen Manuela und Joëlle Herzfeld vor.“ Philipp Mainzer Vertriebsleitung Heel Verlag (3.0 B 4) Franz-Christoph Heel, Corinna Röger, Philipp Mainzer und Jean-Merri Röger planen und freuen sich auf Frankfurt. © privat 08 sortimenterbrief 10/21

and eins: blut & feuer Warda Morams fesselnde Fantasytrilogie über das Schicksal zweier Brüder ... Der erste Teil Blut und Feuer der Fantasytrilogie Liber Bellorum erzählt die fantastisch-düstere Geschichte der Brüder Kyle und Raven, die heimatlos umherziehen: Der verwegene Kyle ist getrieben von seiner dunklen Vergangenheit, während der zurückhaltende Raven an der Impulsivität seines Bruders so manches Mal verzweifelt. Warum müssen sie stets fliehen, warum ständig lügen? Als sie ein Tabu brechen und die Grenze zum Verbotenen Land überschreiten, treten die in ihnen schlummernden magischen Kräfte zutage. Auf der hoch angesehenen Akademie von Lunaris sollen Kyle und Raven lernen, ihre Magie zu kontrollieren und zu nutzen. Doch bald schon beginnt die schöne Fassade zu bröckeln, und düstere Prophezeiungen nehmen Gestalt an ... Leseprobe: Brüder Raven fröstelte, als er die Augen aufschlug. Er hatte kein gutes Gefühl ... Ob das nun aus einem Traum stammte Warda Moram, geboren 1991, ist Literaturwissenschaftlerin, Künstlerin und Geschichtenerzählerin und lebt westlich der Stadt München. Die Liebe zum Erzählen begleitet sie schon ihr Leben lang. Erste Schreibversuche in der Fantasy machte sie bereits in der Grundschule, und aus dem Hobby wurde schnell eine Leidenschaft. Ihre Abschlussarbeiten für den Master in englischer Literaturwissenschaft widmete sie ebenfalls der fantastischen Literatur. Im Alltag arbeitet sie als Übersetzerin und Editorin. Eigener Blog zur Trilogie unter www.liber-bellorum.de oder eher eine böse Vorahnung war, konnte er im ersten Moment nicht sagen. Allerdings wusste er sofort, was los war, als er im Dunkeln seinen Bruder erkannte, der ihn mit einer energischen Geste aufforderte aufzustehen. „Beweg dich!“, zischte Kyle und zog ihm einfach die Decke weg. Raven blieb unbeeindruckt liegen. „Was ist jetzt schon wieder?“ „Du erinnerst dich an den Sohn von den Leuten hier?“ Misstrauisch geworden setzte Raven sich auf. Es konnte nichts Gutes bedeuten, wenn sein Bruder schon so anfing. „Natürlich erinnere ich mich an ihn. Ich habe mich erst heute Abend mit ihm unterhalten.“ „Wie es aussieht, hat man ihn gefunden.“ Raven starrte seinen Bruder fassungslos an. Für einen Moment konnte er nicht einmal antworten, war wie erstarrt. „Was ...?“ „Nun ja, wir hatten einen kleinen Streit, es ist das ein oder andere unanständige Wort gefallen ...“ „Was?“, wiederholte er nur ungläubig, weil er keine Worte fand. „Komm schon, wir haben dafür keine Zeit! Wenn er aufwacht und den Leuten erzählt, was passiert ist ...“ „Was ist denn passiert, bei den Göttern??“ Kyle zuckte erschrocken zusammen und presste ihm eine Hand auf den Mund. „Nicht so laut! Wenn dich jemand hört!“ Raven wurde immer unruhiger. Mit jedem weiteren Wort, das sein Bruder von sich gab, wurden seine Befürchtungen schlimmer. Kyle stellte immer wieder irgendwelche dummen Sachen an, aber bisher war er noch nie so nervös geworden deswegen. Oder fast nie. Raven erinnerte sich mit Schaudern an die wenigen Situationen, in denen er seinen Bruder auch nur ansatzweise nervös erlebt hatte. „Ich erkläre dir ja alles“, fuhr Kyle nach einer Weile fort. „Aber nicht jetzt und nicht hier! Dazu haben wir einfach nicht die Zeit! Wenn dieser Idiot aufwacht, müssen wir weit genug weg sein.“ Als sein Bruder ihn daraufhin endlich losließ, fuhr Raven ihn sofort aufgebracht an: „Das ist doch einfach nicht zu fassen!“ Er hatte Mühe, nicht zu laut zu werden. „Da lasse ich dich einmal für einen Moment aus den Augen, und dann passiert schon wieder irgendetwas!! Wie lange hast du es jetzt ausgehalten in dieser Familie? Drei Tage? Vier?“ „Zwei Wochen“, entgegnete Kyle ungerührt. „Und das, obwohl dieser Junge mich nie leiden konnte.“ „Gut erkannt! Dieser Junge ist doch nicht einmal so alt wie ich! Was hast du ihm angetan?“ „Nicht hier!“, befahl Kyle, und Raven sah widerwillig ein, dass er wohl keine andere Wahl hatte ... Warda Moram Liber Bellorum. Blut & Feuer 340 Seiten, Klappenbroschur ISBN 978-3-86374-623-0 € 18,50 | JULOS (neues Verlagslabel aus dem Mankau Verlag), ET: 25. Oktober Zielgruppe: Jugendliche 14+ und junge Erwachsene Band 2: Licht und Schatten, ET: April 2022 Band 3: Asche und Phönix, ET: Oktober 2022 www.mankau-verlag.de Advertorial sortimenterbrief 10/21 09


Copyright 2021 | All Rights Reserved | Verlagsbüro Karl Schwarzer Ges.m.b.H.
Empfehlen Sie uns weiter!