Unsere Online-Publikationen zum Blättern

Aufrufe
vor 5 Monaten

sortimenterbrief oktober 2022

  • Text
  • Buchhandlung
  • Kochbuch
  • Oktober
  • Sortimenterbrief
  • Verlag
  • Buch
Das österreichische Branchenmagazin für Buchmarkt, Buchverkauf und Buchwerbung. Ausgabe Oktober 2022.

buchpräsentationen©

buchpräsentationen© Franz LindlMorawa Wollzeile startete in dieHerbst-VeranstaltungsreiheMit einer Lesung des KaffeehauskrimiautorsHermann Bauer aus seinem aktuellenRoman Schachmatt mit Melangeaus dem Gmeiner Verlag startete dieWiener Innenstadtbuchhandlung Morawain ihre sehr prominent besetzte Veranstaltungsreihedes heurigen Herbstes.Wie der rege Publikumszuspruch zeigte,herrscht offenbar großer Nachholbedarfan kulturellen Veranstaltungen. Der Erfolgdieser Lesung lässt darauf hoffen,dass die Begeisterung für qualitativ hochwertigeLiteratur und das Interesse daran,die hinter den Werken steckendenAutor:innen auch einmal persönlich kennenlernenzu dürfen, bei der Leserschaftauch in Zukunft anhalten wird.Dschungelfeelinglive in der BuchhandlungTanja Raich präsentierte ihren neuestenRoman Schwerer als das Licht, der kürzlichim Blessing Verlag erschienen ist, inder Hartberger Morawa-Buchhandlungeinem begeisterten Literaturpublikum.Sprachgewaltig erzählte die Autorin dieGeschichte vom Verschwinden der Naturauf einer tropischen Insel und vom Untergangder Welt, wie wir sie kennen. DieseLesung war gleichzeitig auch der Auftaktund Start zahlreicher Lesetermine TanjaRaichs im Herbst. Weltpremiere in Hartbergsozusagen. Kongenial musikalischumgesetzt und begleitet wurde der literarischeText von Stefan Wedam.© Morawa HartbergReinhold Bilgeri bei Thalia W3Bei Thalia W3 begann die Herbst-Saisonmit einer außerordentlich stimmungsvollenund beeindruckenden Live-Performancevon und mit Reinhold Bilgeri(li). Der Allroundkünstler präsentiertesein letztes Buch In einem leisen Land ausdem Amalthea Verlag – begleitet von fünfGesangseinlagen. „Ein toller Entertainer,eine super Stimmung vor zahlreichemPublikum“, zeigte sich Moderator KlemensHruska (re) aus dem Thalia-W3-Veranstaltungsteam begeistert.Über das Lebenin der StadtBis auf die Straßestanden dieüber achtzig Besucher:innenvorder BuchhandlungHartliebs im9. Bezirk an, umDominik BartasBuchpremiere zuTür an Tür ausdem Zsolnay Verlag zu lauschen. DerAutor las großartig und BuchhändlerinPetra Hartlieb stellte wie gewohnt interessanteFragen. Dominik Barta durftedann noch eine Stunde lang signieren,während sich die Gäste bei Brot, Weinund Käse unterhielten.© Paul Zsolnay VerlagAus dem turbulenten Lebeneines großen KabarettistenVor vollem Haus präsentierte der UeberreuterVerlag Krowod, die neue Biografievon Lukas Resetarits, bei Thalia WienMitte. Das Buch nimmt auf eine spannendeZeitreise durch die 1950er, -60erund -70er Jahre mit und zeigt einenLukas Resetarits, wie ihn bisher keinerkannte. Aufgezeichnet wurden die Erinnerungenvon seinem langjährigem© timeline.netFreund Fritz Schindlecker. Die Lesungund Doppelconférence der beiden warentsprechend launig und amüsant.Clemens Hruska/Thalia Wien Mitte, Autor Fritz Schindlecker,Verlagsleiterin Birgit Francan und Lukas ResetaritsLiterarischeSpurensuche zwischenDonezk und Anatevka250 Gäste, darunterauch viele aus den Bundesländernangereiste,feierten im Festsaal desAmtshauses Wien III diePremiere von DietmarGriesers 51. Buch GeliebteUkraine. Worüber sichder 88-jährige Autor besondersfreute: Auch MezzosopranistinZoryana Kushpler (re) aus Lemberg, diebis 2020 Ensemblemitglied der WienerStaatsoper war, ließ sich das Buch, indem sie mit einem eigenen Kapitel vorkommt,liebevoll signieren.Eine Entdeckungsreise durch dieLandesgeschichte NiederösterreichsDer ORF Niederösterreich hat zum100-Jahr-Jubiläum des Bundeslandesim Kral Verlag den Bildband 100 JahreNiederösterreich herausgegeben. Querdurch alle Regionen und Landesviertelbegegnet man in Alltagsgeschichtenebenso wie im weltpolitischen Geschehenjenen Momenten, die das Jahrhundertgeprägt haben.© NLK BurchhartHerausgeber Reinhard Linke, ORF-NÖ-Landesdirektor RobertZiegler, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, HerausgeberChristian Postl, Verleger Robert Ivancich© Amalthea Verlag© Gisela Ortner24 sortimenterbrief 10/22

Er setzte Meilensteine fürdie BuchbrancheKommRatBernhard WeisAlle Fotos: © privat28. Juni 1937–9. August 2022Als Bernhard Weis im Juni 1995 zum neuen Vorsteher des(wie es damals hieß) Bundesgremiums des Buchhandels gewähltwurde, hatte er keine Schonfrist. Denn ein langwierigeswettbewerbsrechtliches Verfahren gegen den Sammelrevers,der die Buchpreise im deutschen Sprachraum regelte,zwang ihn, gleich mehrere Reisen in die EU-Hauptstadtanzutreten, um den damaligen EU-Kommissar für Verkehrund Wettbewerb, Karel Van Miert, vom Stellenwert derBuchpreisbindung für den Fortbestand von Buchhandlungenund Verlagen zu überzeugen. Die Vielfalt von Erscheinungenam Buchmarkt hängt maßgeblich mit solchen Regelungenzusammen. Nach jahrelangen Bemühungen gelanges unter seiner Führung, in mühsamen Verhandlungen imFebruar 2000 eine Vereinbarung zu erzielen, die nationaleRegelungssysteme erlaubt, sofern dadurch nicht gegen dasGemeinschaftsrecht und dabei insbesondere gegen die Warenverkehrsfreiheitverstoßen wird.ihren familienpolitischen, sozialpolitischen und bildungspolitischenCharakter behalten. Bernhard Weis gelang essomit auch hier, Meilensteine für die Branche zu setzen.Der Fachverband verneigt sich vor dem Lebenswerk einesharten und erfolgreichen Kämpfers für die Buchbranche, derseine Funktion mit Leidenschaft, mit Herz und mit großemWissen und Einfühlungsvermögen ausgeübt hat. Der gläubigeKatholik und Familienvater von drei Kindern an Seiteseiner Gattin Elisabeth hinterlässt Zitate, denen viel Gelassenheitund eine wohldosierte Prise Humor innewohnt!Damit war der Weg frei für das Bundesgesetz zur Preisbindungbei Büchern, das nach Einbringung eines Initiativantragesdurch ÖVP und FPÖ schließlich am 6. Juni 2000einstimmig im Plenum des Nationalrats beschlossen wurdeund mit 30. Juni 2000 in Kraft trat.bezahlte EinschaltungAuch auf einer anderen Front wurde Bernhard Weis zumwichtigen Verteidiger des Buchhandels: 1997 wurde ermitten in der Nacht verständigt, dass schwarze Wolkenheranziehen, denn am Vorabend wurde im Ministerrat besprochen,dass die Schulbücher künftig nicht mehr in das Eigentumder Schüler:innen übergehen sollten. Das wäre derAnfang vom Ende der Schulbuchaktion gewesen. BernhardWeis eilte nach Wien und intervenierte bereits am Folgetagbei gleich mehreren Spitzenpolitiker:innen der damaligenRegierungsparteien von SPÖ und ÖVP. FamilienministerMartin Bartenstein musste später letztlich auf allen Liniennachgeben. Die Schulbuchaktion konnte damit weiterhinFunKtionEn FÜR DiE BuCHBRAnCHE in DER KAMMERVorsteher Landesgremium in Salzburg 1980–1995Mitglied des Bundesgremiums ab 1980Vorsteher-Stv. im Bundesgremium ab 1990Vorsteher im Bundesgremium ab 1995 bis 1.7.2002Obmann des Fachverbandes bis Juni 2005Änderung der Funktionsbezeichnung nach Spartenwechselsortimenterbrief 10/22 25


sortimenterbrief

Copyright 2022 | All Rights Reserved | Verlagsbüro Karl Schwarzer Ges.m.b.H.
Empfehlen Sie uns weiter!