Unsere Online-Publikationen zum Blättern

Aufrufe
vor 3 Monaten

sortimenterbrief september 2022

  • Text
  • Nonbook
  • Buchhandlung
  • Spiele
  • Jugendbuch
  • Kinderbuch
  • Sortimenterbrief
  • September
  • Verlag
  • Buch
Das österreichische Branchenmagazin für Buchmarkt, Buchverkauf und Buchwerbung. Ausgabe September 2022.

Illustrationen und

Illustrationen und Abbildungen: © NordSued Verlag, „Der Regenbogenfisch“, Marcus Pfister Ossi Hejlek im Gespräch mit Nina Grünberger Leitung Marketing & Kommunikation NordSüd Verlag 30 Jahre Der Regenbogenfisch – ein glitzernder Klassiker Im Herbst feiert der NordSüd Verlag 30 Jahre Der Regenbogenfisch. Das letzte Jubiläum – 25 Jahre – ist ja noch nicht so lange her. Worauf setzte man damals, was steht 2022 im Fokus? Grünberger: 2017 bekam Der Regenbogenfisch einen Refresh. Es war uns wichtig, den Regenbogenfisch als Klassiker zu stärken. Wir setzten in der Kommunikation auf Themen, für die Der Regebogenfisch steht – und er bekam mit www.regenbogenfisch.com eine eigene Website. 2022 setzen wir diese Strategie fort und fokussieren uns in erster Linie auf Bücher in hochwertiger Ausstattung. All das wird durch ausgewählte Nonbooks ergänzt. Schön ist auch, dass die Nachfrage nach dem Regenbogenfisch seit Jahren ungebrochen ist. Er hat den Generationensprung geschafft. Was macht den besonderen Zauber aus? Woran liegt es, dass ein Bilderbuch 30 Jahre lang so gut funktioniert? Grünberger: Mit dieser Frage setzen auch wir uns im Verlag auseinander. Der Regenbogenfisch gehört zu den Grundguten. Er vermittelt klare und einfache Werte und wie man in Gemeinschaft lebt. Marcus Pfister sagte einmal, dass der Regenbogenfisch kein typischer Held ist. Er ist menschlich, macht Fehler, wie wir, und versucht, daraus zu lernen. In einer Welt, in der es drunter und drüber geht, brauchen wir Charaktere, die Positives vermitteln – das ist zeitlos, war vor 30 Jahren relevant und ist es auch heute. Ein Teil des Erfolgs wird sicher auch an der Glitzerfolien-Ausstattung liegen ... Grünberger: Die fasziniert auf jeden Fall die Kinder. Interessanterweise sind vor allem Pädagog:innen die treibende Kraft hinter den anhaltend sehr hohen Buchverkäufen der letzten Jahre. Sie sind es, die Kinder schon in Kindergarten und Schule mit den Büchern 48 sortimenterbrief 9/22

in Berührung bringen. Sie halten dem Buch seit Jahren die Treue. Das hat weniger mit der Glitzerfolie, sondern vielmehr mit der Geschichte selbst zu tun. Damit unterstützen sie uns und den Buchhandel dabei, dass eine neue Generation an Leser:innen heranwächst. Daher bieten wir zusätzliche Produkte an, die neben den Büchern für den Einsatz in den Kindergärten und Schulen geeignet sind. Woran merken Sie, dass die Pädagog:innen so treibend sind? Grünberger: Wir betreiben seit 2017 die Regenbogenfisch-Website. Natürlich analysieren wir auch, mit welchen Interessen die User:innen auf der Website landen – wonach sie suchen. Dabei stellte sich heraus, dass sie fast ausschließlich über Suchbegriffe zu uns kommen, die mit Kindergarten oder Basteln zu tun haben. Parallel dazu bekommen wir wöchentlich Anfragen zu Theater- und Schulaufführungen. In den letzten fünf Jahren wurden auch über 130 000 Exemplare unseres kostenlosen Regenbogenfisch-Magazins angefragt – mehrheitlich von Kindergärten und Schulen. Gibt es Unterschiede, was die Verkaufserfolge in den einzelnen Ländern betrifft? Grünberger: Das Buch läuft in Österreich sehr gut. Natürlich braucht es für einen Longseller-Erfolg wie den Regenbogenfisch auch den Buchhandel. Tatsächlich setzen die „Großen“ selbstverständlicher auf den Erfolg. Die deutsche Ausgabe erscheint mittlerweile in der 42. Auflage, die Remi-Quote liegt bei nur 0,1 Prozent. Ein heimlicher Bestseller ist auch das kleine Pappbuch. Es ist erst 2015 erschienen, aber schon in 14. Auflage mit über 150 000 verkauften Exemplaren. Trotzdem müssen wir an diesem Bewusstsein auch nach 30 Jahren noch fleißig arbeiten. Das ist es uns aber wert (lacht)! Mit welchen Buch-Besonderheiten warten Sie im Jubiläumsherbst auf? Grünberger: Es ist ein Dreigestirn. Einerseits ist es der erste Band – das Zugpferd. Im Jubiläumsjahr liegt dem Klassiker ein limitierter Glitzerdruck bei. Dazu erscheint ein hochwertig ausgestatteter Sammelband, Der Regenbogenfisch und seine Freunde, der auch Band 1 enthält sowie vier weitere Geschichten, er hat ein Lesebändchen und wurde durchgehend mit Glitzerfolie produziert. Und der dritte Höhepunkt Marcus Pfister Der Regenbogenfisch und seine Freunde 160 Seiten, durchgehend farbig illustriert, Hardcover mit Prägung, Glitzerfolie und Spotlack, Inhalt durchgehend mit Glitzerfolie, ISBN 978-3-314-10612-5, € 25,90 NordSüd Verlag, ab 4 Jahren, ET: 21. September Der Regenbogenfisch glaubt nicht alles 32 Seiten, durchgehend farbig illustriert, Hardcover mit Glitzerfolie, ISBN 978-3-314-10611-8, € 18,50 NordSüd Verlag, ab 4 Jahren, ET: 21. September ist der neue Band, Der Regenbogenfisch glaubt nicht alles, mit einem neuen und hochaktuellen Thema. Es geht um Lügengeschichten. In der Geschichte kommt ein neuer Fisch namens Humbrecht zum Schwarm, der mit seinen Geschichten Unruhe stiftet. Alle bekommen es mit der Angst zu tun, auch der Regenbogenfisch. Er sammelt sich aber, beginnt zu hinterfragen und stellt Humbrecht zur Rede. Letztendlich finden sie einen Weg, Humbrechts Talent, schillernde Geschichten zu erzählen, so einzusetzen, dass er niemandem damit schadet. Das ist ein Thema, das Marcus Pfister sehr am Herzen liegt. Ihm ist sortimenterbrief 9/22 49


sortimenterbrief

Copyright 2022 | All Rights Reserved | Verlagsbüro Karl Schwarzer Ges.m.b.H.
Empfehlen Sie uns weiter!